Allgemein
Gemeinsam Klasse sein

Gemeinsam Klasse sein

In der letzten Woche vor den Winterferien haben sich die 5ten Klassen des Burg-Gymnasium mit dem Thema „Mobbing“ auseinander gesetzt.

In dem Projekt haben wir durch die Behandlung eines Filmes, Rollen- und Spiele zur Förderung des Zusammenhaltes und der Betrachtung der juristischen Begebenheiten, nicht nur herausgefunden, was rechtlich strafbar ist, wie man seine Gefühle adäquat ausdrückt, wie man Ich-Botschaften nutzt sondern auch, dass wir zusammen einfach stärker sind.

Ida hat für Euch ihre nErkenntnisse zum Thema Cybermobbing zusammengetragen:

Woran erkennt man Cybermobbing

1. Cybermobbing geht wie normales Mobbing über eine längere Zeit

2. Cybermobbing kann auch ohne Tritte und Schläge wehtun = psychisch/verbal

3. Cybermobbing findet im Internet statt

4. die Nachrichten bei Cybermobbing werden meist anonym verschickt

5. EINMAL IM NETZ IMMER IM NETZ

Folgen von Cybermobbing

– psychische Probleme,

– verlieren an Selbstbewusstsein

– Depressionen

– Angstzustände

– Schlafstörungen/Alpträume

-Selbstmord, sechsjähriges Mädchen nimmt sich das Leben, als sie online gemobbt wird,

der dritte Fall in zwei Jahren

Rollen beim Cybermobbing

Täter: wählt das Opfer aus und übernimmt bei den Mobbing-Attacken die führende Rolle

Opfer: ist der oder die Leidtragende der Mobbing-Attacken und leidet sowohl psychisch als auch physisch unter den Situationen

Mitläufer: sind Fans von den Tätern

Zuschauer: schauen den Mobbing-Attacken zu, trauen sich aber nicht, etwas zu sagen/ Hilfe zu holen

Verteidiger: steht dem Opfer zur Seite/verteidigt es

Anna, Hannah, Ida und Erik